Forscher untersucht Viren

COVID-19 und CF: Antworten auf wichtige Fragen

Die Coronavirus-Pandemie hat für viele Menschen große Veränderungen mit sich gebracht – auch für CF-Betroffene und ihre Familien. Der Informationsstand ändert sich dabei sehr schnell und gleichzeitig gibt es immer noch viele offene Fragen, zu denen bisher keine hinreichend wissenschaftlich gesicherten Daten oder Studien existieren. Wir fassen für euch zusammen, wo ihr aktuelle und zuverlässige Informationen finden könnt.

Für Menschen mit Cystischer Fibrose (CF) und ihre Familien ist vor allem die Seite vom Mukoviszidose e.V. hilfreich. Der Verein hat eine Liste mit aktuellen FAQs erstellt, die laufend aktualisiert werden. Dabei wird auf Themen wie eventuelle Auswirkungen auf Arztbesuche oder Physiotherapie sowie die Medikamentenversorgung eingegangen. Auch zum Ansteckungsrisiko von Mukoviszidose-Patienten hat der Verein wichtige Fragen beantwortet. Zum Beispiel, ob CF-Patienten ihr Zuhause noch verlassen sollten, ob sie zur Arbeit gehen können und welche Hilfsmöglichkeiten es für sie gibt.

Der Mukoviszidose e.V. hat zudem im Deutschen Mukoviszidose-Register die Möglichkeit geschaffen, COVID-19-Fälle bei CF-Betroffenen zu dokumentieren. Im FAQ werden einige bekannte Fälle verlinkt.

Aktuelle Informationen zur Situation generell findet ihr außerdem auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums oder auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.

 

Kurz zusammengefasst: Was ist das Coronavirus?

Die Coronaviren sind streng genommen eine ganze Virenfamilie und schon seit vielen Jahrzehnten bekannt. Manche von ihnen führen zu Atemwegserkrankungen wie leichten Erkältungen, andere hingegen zu schweren Lungenentzündungen wie dem Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS) oder dem Middle East Respiratory Syndrome (MERS). Weil das aktuelle Coronavirus sehr nah mit dem 2003 entdeckten SARS-Erreger SARS-CoV verwandt ist, wird es auch als SARS-CoV-2 bezeichnet.[1]

Die durch das SARS-CoV-2-Virus ausgelöste Erkrankung heißt COVID-19 (Abkürzung aus dem Englischen „coronavirus disease 2019“).[1] Die Symptome von COVID-19 sind eher unspezifisch. Das bedeutet, dass die Anzeichen auch bei verschiedenen anderen Krankheiten auftreten können. Viele Infizierte klagen über Fieber und trockenen Husten. Aber auch Symptome wie Kurzatmigkeit sowie Muskel-, Kopf-, Hals- oder Bauchschmerzen können auftreten.[2]

Lasst uns zusammenhalten!

Auch wenn die Selbstisolation manchmal den Anschein erweckt: Ihr seid nicht allein – wir alle zusammen stecken in dieser ungewohnten Situation! Verabredet euch mit Freunden und Verwandten zu Videotelefonaten und bleibt in Kontakt. Vielleicht helfen euch auch die Erfahrungsberichte anderer CF-Patienten, zum Beispiel von Carina oder Stephan

Manche CF-Betroffene berichten davon, dass sie in der Öffentlichkeit wegen ihres Hustens oder weil sie einen Mundschutz tragen angefeindet wurden. Das ist diskriminierend und hat den Mukoviszidose e.V. dazu veranlasst, die Kampagne #ichbinnichtansteckend ins Leben zu rufen. Unter dem Hashtag machen sich inzwischen viele Mukoviszidose-Betroffene gegen Diskriminierung stark.

Quellennachweise
  1. Lungenärzte im Netz. Covid-19: Ursachen. Online verfügbar unter: https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/covid-19/was-ist-covid-19/ – zuletzt aufgerufen am 30.03.2020.
  2. Robert-Koch-Institut. SARS-CoV-2 Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19). Online verfügbar unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText2 – zuletzt aufgerufen am 30.03.2020.